Difference between revisions of "De:Portage"

From Sabayon Wiki
Jump to: navigation, search
m (USE flags: Rechtschreibung, Grammatik, Link Kategorie korrigiert)
 
(No difference)

Latest revision as of 17:38, 1 February 2011

i18n: de en
<-- Hauptseite
Stop.png
Portage ist nicht unser Paketverwalter. Er sollte nur genutzt werden von erfahrenen Nutzern, die das Portage System, und wie Flags das System als solches beeinflussen können, verstehen. Wenn du daran denkst, Portage zu verwenden und deine Sabayon Linux Installation UNBRAUCHBAR wird, du teilweisen oder vollständigen Datenverlust hast, denke denke bitte daran, wir haben dich gewarnt - und DU SELBER hast dich dazu entschieden. Dies ist eine GROSSE WARNUNG, also schenke ihr besser Beachtung!

Portage ist ein Paketverwaltungssystem, das von Gentoo dazu benutzt wird, Software zu installieren, zu deinstallieren und auf deinem System zu verwalten. Das Portage System besteht aus dem Portage Baum, dem emerge Befehl und den Einstellungen in der make.conf Datei.

Der Portage Baum

Der Portage Baum ist eine lokale Kopie (zu finden in /usr/portage) der zentralen Software Paketverwaltung. Wann auch immer du Software auf deinem System mit Hilfe des emerge Befehls instalierst, wird nach dieser im Portage Baum gesucht. Wenn ein passender Name gefunden wird, werden seine Abhängigkeiten berechnet, der Quellcode für das Paket und die Abhängigkeiten werden heruntergeladen und dann eine nach der anderen compiliert und in deinem System installiert.

Pflegen des Portage Baumes

Du solltest deinen Portage Baum in einem regelmäßigen Rhythmus (etwa einmal die Woche oder so) aktualisieren und dir so helfen lassen, dein System aktuell zu halten:

    # emerge --sync
                                                                                           

Ein weiterer Bereich des Portage Baumes der Pflege Bedarf, ist das /usr/portage/distfiles Verzeichnis. Dies ist der Ort, wo alle heruntergeladenen Quellcodes und Binärpakete gespeichert werden. Alle 4 oder 6 Monate solltest du alles in diesem Ordner befindliche löschen um wieder freien Platz auf der Festplatte zu schaffen. Du kannst dies mit Hilfe eines einzigen Befehls tun:

    # rm -rf /usr/portage/distfiles/*

Der emerge Befehl

Der emerge Befehl ist der primäre Weg für dich, den Nutzer, mit dem Portage Baum zu arbeiten. Um mit dem "emerge" Befehl zu arbeiten, mußt du zuerst einmal ein Terminal Programm öffnen und dich als root anmelden.
(Hinweis: Dieses Dokument deckt nur die Grundzüge von emerge ab. Für eine in die tiefe gehende Anleitung, sie bitte in einer weiter in die Tiefe gehenden Anleitung nach, beispielsweise der Anleitung des emerge Befehls im Gentoo Wiki: http://de.gentoo-wiki.com/wiki/Emerge oder im Terminal über man emerge).

Pakete installieren

Um ein Paket zu installieren, tippe "emerge" und den Namen des Paketes, daß du installieren möchtest. Zum Beispiel würdest du den Opera Web-Browser folgendermaßen installieren:

    # emerge opera

Einige Paketnamen lauten allerdings anders, als du es erwarten würdest. Firefox würde man z.B. folgendermaßen einrichten:

    # emerge mozilla-firefox

Für gewöhnlich ist es sicherer die --ask Option einem emerge hinzuzufügen, sie wird dich Fragen, bevor du etwas installieren möchtest:

    emerge -a mozilla-firefox
    These are the packages that would be merged, in order:
    Calculating dependencies... done!
    [ebuild     U ] www-client/mozilla-firefox-2.0 [2.0_beta2]     
    Would you like to merge these packages? [Yes/No] 


Wenn du Probleme dabei hast, ein Paket zu finden, dann suche es mit Hilfe des Suchparameter -s:

    # emerge -s firefox

dies würde zu einer Ausgabe in der folgenden Art führen:

    Searching...    
    [ Results for search key : firefox ]
    [ Applications found : 2 ]
 
 www-client/firefox
     Latest version available: 3.6.13
     Latest version installed: 3.6.13
     Size of files: 59,577 kB
     Homepage:      http://www.mozilla.com/firefox
     Description:   Firefox Web Browser
     License:       || ( MPL-1.1 GPL-2 LGPL-2.1 )
 
 www-client/firefox-bin
     Latest version available: 3.6.13
     Latest version installed: [ Not Installed ]
     Size of files: 19,781 kB
     Homepage:      http://www.mozilla.com/firefox
     Description:   Firefox Web Browser
     License:       || ( MPL-1.1 GPL-2 LGPL-2.1 )


Du kannst auch die Gentoo Online Paket-Datenbank dazu verwenden, ein Paket aufzufinden: http://packages.gentoo.org/categories/ oder auch die Gentoo Portage Overlay Suchmaschine (das wäre dann aber wirklich nur für die Anweder, die diesen Artikel hier keinster Weise mehr benötigen): http://gpo.zugaina.org/

Pakete entfernen

Um ein Paket zu entfernen, wird der emerge Befehl mit dem "--unmerge" Modifikator aufgerufen. Zum Beispiel deinstallierst du Opera mit dem Befehlsaufruf:

    # emerge --unmerge opera

Das ist der "sichere" Weg um ein per emerge installiertes Programm zu entfernen.

Stop.png
Es gibt andere Methoden ein Paket und alle seine Abhängigkeiten zu entfernen, aber wundere dich dann auch nicht darüber, wenn diese Bemühunge in einem total zerschossenen System enden. Wir haben es dir gesagt!

Das System aktualisieren

Zuerst einmal solltest du den Portage Baum auf den auf den aktuellesten Stand bringen, so wie es oben unter Pflegen des Portage Baums" steht.

Nachdem der Portage Baum aktualisiert wurde, kannst du das System aktualisieren durch Eingabe des Befehls:

    # emerge -auDN world

Dies wird eine "wieder-emergen" aller Pakete auslösen, von denen es neuere Fassungen im Portage Baum gibt.
(Hinweis: wieder-emergen (oder re-emerging) eines Programmes ist anders als eine erneute Installation: die existierende Version des System wird durch eine erneut kompilierte Fassung des Paketes ersetzt, wobei die Konfigurationsdateien, Programmeinstellungen, Lesezeichen, Themen und sonstige Dateien intakt bleiben.)

Ein Systemupdate kann es notwendig machen, das einige Konfigurationsdateien aktualisiert werden müssen. Bitte prüfe hierzu den emerge Artikel im Wiki.

make.conf

Die make.conf ist eine Einstellungsdatei die viele verschiedene Aspekte enthält: die Art wir Portage arbeitet, die Art wie sich der emerge Befehl verhält und die Art und Weise, auf die der GNU C Compiler Quellcodes kompiliert. (Hinweis: Für tiefer gehende Informationen, siehe dir biete einen in die Tiefe gehenden Artiekl zu make.conf an, prüfe die make.conf Wiki-Seite or die make.conf.example Datei im Verzeichnis /etc.)

USE flags

USE flags (auf deutsch Nutzungsflaggen) sind spezielle Flags die in der Datei make.conf, in der package.use Datei oder direkt in der Befehlszeile des Befehls, mit dem du kontrollieren möchtest, mit welchen Funktionen und/oder Programmen du ein oder mehrere Pakete mit dem emerge Befehl bauen möchtest, gesetzt werden. Dies ist eine jener Funktionen, die Sabayon Linux und Gentoo so flexibel machen. Du baust ein Paket so, dass es nur die Funktionen enthält, die du davon auch wirklich nutzen möchtest.

Zum Beispiel: Mein Laptop verfügt über keinen DVD-Brenner, sondern ein reines DVD-Rom. Durch setzen des USE flags "-dvdr" bin ich dazu in der Lage, den emerge von K3B so zu beeinflussen, dass es mit Support für DVD-Roms aber ohne die Fähigkeit DVDs zu brennen emerged wird.

Der Rest der make.conf Datei ist viel zu umfangreich um dies in dieser kurzen Übersicht auch nur anzukratzen, und weit außerhalb der Notwendigkeit einer einfachen Einführung in das Portage-System. Für weitere Informationen über CFLAGS, fortgeschrittenes Maskieren, das Aufestzen von Portage-Verzeichnissen und anderen fortgeschrittenen Optionen, sieh dir bitte den Eintrag make.conf im wiki an, oder schau dir das deutsche Gentoo Wiki unter http://de.gentoo-wiki.com/ an.

<-- Hauptseite