De:HOWTO: Install from an existing Linux system

From Sabayon Wiki
Revision as of 20:47, 4 April 2013 by Ryuno-Ki (Talk | contribs) (Part 3 translated)

Jump to: navigation, search

Teil 1: Gentoo installieren

Sieh dir bitte http://www.gentoo.org/doc/de/gentoo-x86-quickinstall.xml und http://www.gentoo.org/doc/de/handbook/index.xml an, wenn du dich genauer zu dem Thema informieren willst.

Partitionierung

Mach dein Ding und partitioniere deine Platte(n). Du brauchst mindestens eine root-Partition (/).

Erstelle Dateisysteme, wie du es für richtig hälst. Bedenke, dass du die Programmpakete auf ihnen installieren musst.

Von jetzt an werden wir davon ausgehen, dass dein root-Dateisystem unter /mnt/sabayon eingehängt wurde.

Wenn du darüberhinaus noch eine /var, /boot, /usr, /home usw. hast, erstelle entsprechende Einhängepunkte relativ zu /mnt/sabayon und hänge sie jetzt ein.

Erhalte Gentoo-Installationsdateien

Wir werden hier eine x86_64-Architektur annehmen. Wenn du x86 (also 32Bit) verwendest, tausche "amd64" mit "x86" aus.

 export ARCH="amd64" 

Schnapp dir einen Spiegelserver aus dieser Liste: http://www.gentoo.org/main/de/mirrors2.xml z.B.

 export MIRROR="ftp://ftp-stud.hs-esslingen.de/pub/Mirrors/gentoo/" 

Wir werden uns ab jetzt auf deine Architektur mit $ARCH und deinen gewählten Spiegelserver mit $MIRROR beziehen.

Lade die stage3-Archive herunter und verifziere sie

 wget -r $MIRROR/releases/$ARCH/current-stage3/
 cat stage3-$ARCH-*.tar.bz2.DIGESTS && md5sum stage3-$ARCH-*.tar.bz2 && sha1sum stage3-$ARCH-*.tar.bz2

Lade den Portage-Schnappschuss herunter und verifziere ihn

 wget $MIRROR/snapshots/portage-latest.tar.bz2
 wget $MIRROR/snapshots/portage-latest.tar.bz2.md5sum
 cat portage-latest.tar.bz2.DIGESTS && md5sum portage-latest.tar.bz2 && sha1sum portage-latest.tar.bz2

Entpacke stage3 und portage

 tar xfpj stage3-$ARCH-*.tar.bz2 -C /mnt/sabayon
 tar xfpj portage-latest.tar.bz2 -C /mnt/sabayon/usr

Bemerke die p Option: sie erhält die Dateirechte und ist sehr wichtig!

Chroote in dein neues Gentoo

Alles nachfolgende wird jetzt in /mnt/sabayon ausgeführt:

cd /mnt/sabayon

Hänge die Dateisysteme ein

 mount -o bind /dev ./dev
 mount -t devpts none ./dev/pts
 mount -t tmpfs none ./dev/shm
 mount -t proc none ./proc
 mount -t sysfs none ./sys

Kopiere /etc/resolv.conf

cp /etc/resolv.conf ./etc

Chroote!

chroot /mnt/sabayon /bin/bash

Nun bist du in deinem Gentoo chroot!

Konfiguriere die Umgebung

 export LANG=de_DE
 export LANGUAGE=${LANG}
 export LC_ALL=${LANG}.UTF-8
 env-update
 eselect python set 1    #setzt python 2.7 als Standard
 source /etc/profile

Einige anfängliche Konfigurationen

Vergebe ein root-Passwort

Da ich es regelmäßig vergesse, wird das root-Passwort gleich als erstes festgelegt:

passwd
Zeitzone
 cd /etc/
 ln -sf ../usr/share/zoneinfo/<REGION>/<City> localtime # Passe <REGION> und <City> an, z.B. Europe/Berlin
Hostname

Sei kreativ und ändere "localhost" in etwas anderes ab. Aktualisiere /etc/hosts entsprechend.

 nano -w /etc/conf.d/hostname
 nano -w /etc/hosts
Einhängepunkte
nano -w /etc/fstab

Teil 2: Sabayon-Overlay einrichten und entropy+equo installieren

Layman

layman ist ein Gentoo-Werkzeug, um die Portage-Overlays zu verwalten. Wir werden es benutzen, um an das Sabayon-Overlay zu gelangen.

Question.png
entropy und equo sind im normalen Portage, so dass du auch diesen Schritt überspringen kannst.
# emerge --sync                # Stelle sicher, dass Portage auf dem aktuellsten Stand ist. Oder auch nicht, denn Portage-Schnappschüsse werden täglich erstellt, so dass kein Bedarf an Synchronisierung bestehen mag.
# USE="git" emerge -avt layman # Jetzt ist equo regulär in Portage
# layman -a sabayon            # Siehe oben

Entropy und Equo

emerge -avt equo --autounmask-write
etc-update
emerge -avt equo

Jetzt haben wir entropy und equo installiert. Um sie scharf zu machen, sollten wir zunächst die Entropy-Database erstellen (nur das allererste Mal!):

equo rescue generate

Ja, du bist dir dessen sicher. Du solltest drei Mal zustimmen, um es glücklich zu machen.

Perfekt. Nun müssen wir die Sabayon-Paketquellen aufsetzen. Wir nehmen hier beispielsweise sabayonlinux.org (z.B. täglich aktualisiert), aber du kannst auch sabayon-weekly verwenden, wenn du nicht so oft Aktualisierungen brauchst. Siehe De:Entropy#Paketquellen.

cd /etc/entropy/repositories.conf.d
cp entropy_sabayonlinux.org.example entropy_sabayonlinux.org
cd -

Lass uns equo benutzen, um die Paketquellen-Database zu bevölkern (wenn du sabayon-weekly benutzt, ersetze "sabayonlinux.org" hier mit "sabayon-weekly"):

equo update
equo repo mirrorsort sabayonlinux.org

Wir sind fertig! equo ist jetzt arbeitsbereit!

Optional: Entropy: die fehlenden Stücke

Question.png
Wenn du vorhast, ausschließlich Entropy zu benutzen, kannst du auch ganz getrost zu Teil 3: Die Installation mit equo beenden springen Teil 3: Die Installation mit equo beenden.

Du willst also Portage verwenden und/oder dieselben Portage-Einstellungen setzen, mit denen du deine Sabayon-Pakete baust? Sehr schön, hier steht, wie's geht!

Sobald du entropy installierst, werden dir einige essentielle Portagebestandteile fehlen, genauer gesagt die /etc/portage/* Dateien, mit denen du Sabayon-Pakete bauen kannst.

Hoffentlich findest du sie hier: https://git.sabayon.org/build.git/

Lass uns sie gebrauchen!

# Schnapp dir die Stücke!
cd /opt
git clone git://git.sabayon.org/projects/build.git sabayon-build
cd /opt/sabayon-build/conf/intel/portage
# Pack dein spezielles Zeug im myconf-Zweig:
git checkout -b myconf
# symlink zu deiner Architektur. Ersetze amd64 durch x86, wenn du 32Bit verwendest
ln -sf make.conf.amd64 make.conf
ln -sf package.env.amd64 package.env
# hinzufügen und committen
git add make.conf package.env
git config --global user.name "Dein Name"
git config --global user.email "deine@email"
git commit
# benenne die /etc/make.conf und /etc/portage/ von Gentoo um:
cd /etc/
mv portage portage-gentoo
mv make.conf make.conf-gentoo
# symlink zu sabayon /etc/make.conf /etc/portage/:
ln -sf /opt/sabayon-build/conf/intel/portage portage

Wenn du einige USE-Flags bei bestimmten Paketen ändern willst, solltest du:

  • dein /etc/portage/package.use aktualisieren und
  • die Pakete in /etc/entropy/packages/package.mask maskieren

so dass emerge deine speziellen USE-Flags verwendet und entropy diese nicht mehr anrührt.

Wenn du beispielsweise Ruby-Unterstützung für app-editors/vim aktivieren willst:

cd /etc/portage
sed -i package.use -e "s,app-editors/vim vim-pager,app-editors/vim vim-pager ruby" # or just use VIM!
git add package.use
git commit -m "app-editors/vim +ruby"
cd /etc/entropy/packages
echo "app-editors/vim" >> package.mask

Teil 3: Die Installation mit equo beenden

eix

Um dir das Leben zu erleichtern, lass uns eix installieren (ein Werkzeug zum Durchsuchen von Portage) und dabei auch gleich das sabayon-distribution overlay (mit z.B. den entropy-Paketen als Portage-Overlay):

equo install eix
layman -a sabayon-distro
cd /etc/portage
echo "source /var/lib/layman/make.conf" >> make.conf
git commit -m "source layman/make.conf in /etc/make.conf"
eix-sync

Du kannst eix dazu benutzen, installierte, installierbare oder aktualisierbare Pakete schnell zu durchsuchen und ihre Version und die USE-Flags einzusehen.

Dateisystem-Programme

Von der Gentoo Schnellinstallation, Code-Listing 2.27:

equo install xfsprogs # Wenn du das XFS-Dateisystem benutzt
equo install jfsutils # Wenn du das JFS-Dateisystem benutzt

Netzwerkkram

equo install dhcpcd         # Falls du einen DHCP-Client benötigst
equo install ppp            # Falls du eine PPPoE ADSL-Verbindung benötigst
equo install wireless-tools # Falls du eine kabellose Verbindung benötigst
equo install wpa_supplicant # Falls du WPA/WPA2-Authentizierung benötigst
equo install wicd           # Falls du WICD bevorzugst

Kernel & Bootloader

equo install linux-sabayon
equo install grub
nano -w /boot/grub/menu.lst # Setze GRUB1 auf

System-Logger und Cron-Daemon

equo install syslog-ng vixie-cron
rc-update add syslog-ng default
rc-update add vixie-cron default

Das ist dabei nur ein Vorschlag. Wähle einfach den Systemlogger und den Cron-Daemon deines Vertrauens!

Alles andere

Installe alle andere Pakete, die du willst, mit equo:

equo install <wasauchimmer>

Wenn du beispielsweise KDE haben möchtest, kann die Grundinstallation mit equo install kdebase-meta installiert werden.

Beenden & Aufräumen

Das Chroot aufheben

exit

Die Dateisysteme aushängen

cd /mnt/sabayon
umount ./sys
umount ./proc
umount ./dev/shm
umount ./dev/pts
umount ./dev

Hänge jedes andere Dateisystem innerhalb von /mnt/sabayon aus.

Danach hänge das Wurzel-Dateisystem deines neuen Sabayon-Systems aus:

umount /mnt/sabayon

Neustarten

Du bist jetzt bereit zum Neustarten (okay, eigentlich warst du das schon beim "setup grub"-Schritt)

reboot

Genieße dein neues, strahlendes Sabayon - so installiert, wie es sein sollte! (Bitte vergib dem Troll in mir)