De:HOWTO: Install from an existing Linux system

From Sabayon Wiki
Revision as of 20:09, 4 April 2013 by Ryuno-Ki (Talk | contribs) (Translation Part 1)

(diff) ← Older revision | Latest revision (diff) | Newer revision → (diff)
Jump to: navigation, search
i18n: de en tr


Übersicht

Dieses HowTo erläutert das Gentoo-Installationsverfahren (wie im Handbuch beschrieben) für Sabayon.

Beachte bitte, dass "ein existierendes Linux-System" entweder ein installiertes System (dessen Partition du dann nicht mehr für Sabayon verwenden kannst) sein kann oder ein Live-System.

Der erste Abschnitt behandelt eine Vorgehensweise, wie ein sehr rudimentäres Gentoo in einer gechrooteten Partition installiert werden kann; im zweiten Teil werden wir Portage benutzen, um entropy und equo zu installieren. Anschließend benutzen wir equo, um im letzten Schritt ein vollständiges Sabayon System zu erstellen.


Teil 1: Gentoo installieren

Sieh dir bitte http://www.gentoo.org/doc/de/gentoo-x86-quickinstall.xml und http://www.gentoo.org/doc/de/handbook/index.xml an, wenn du dich genauer zu dem Thema informieren willst.

Partitionierung

Mach dein Ding und partitioniere deine Platte(n). Du brauchst mindestens eine root-Partition (/).

Erstelle Dateisysteme, wie du es für richtig hälst. Bedenke, dass du die Programmpakete auf ihnen installieren musst.

Von jetzt an werden wir davon ausgehen, dass dein root-Dateisystem unter /mnt/sabayon eingehängt wurde.

Wenn du darüberhinaus noch eine /var, /boot, /usr, /home usw. hast, erstelle entsprechende Einhängepunkte relativ zu /mnt/sabayon und hänge sie jetzt ein.

Erhalte Gentoo-Installationsdateien

Wir werden hier eine x86_64-Architektur annehmen. Wenn du x86 (also 32Bit) verwendest, tausche "amd64" mit "x86" aus.

 export ARCH="amd64" 

Schnapp dir einen Spiegelserver aus dieser Liste: http://www.gentoo.org/main/de/mirrors2.xml z.B.

 export MIRROR="ftp://ftp-stud.hs-esslingen.de/pub/Mirrors/gentoo/" 

Wir werden uns ab jetzt auf deine Architektur mit $ARCH und deinen gewählten Spiegelserver mit $MIRROR beziehen.

Lade die stage3-Archive herunter und verifziere sie

 wget -r $MIRROR/releases/$ARCH/current-stage3/
 cat stage3-$ARCH-*.tar.bz2.DIGESTS && md5sum stage3-$ARCH-*.tar.bz2 && sha1sum stage3-$ARCH-*.tar.bz2

Lade den Portage-Schnappschuss herunter und verifziere ihn

 wget $MIRROR/snapshots/portage-latest.tar.bz2
 wget $MIRROR/snapshots/portage-latest.tar.bz2.md5sum
 cat portage-latest.tar.bz2.DIGESTS && md5sum portage-latest.tar.bz2 && sha1sum portage-latest.tar.bz2

Entpacke stage3 und portage

 tar xfpj stage3-$ARCH-*.tar.bz2 -C /mnt/sabayon
 tar xfpj portage-latest.tar.bz2 -C /mnt/sabayon/usr

Bemerke die p Option: sie erhält die Dateirechte und ist sehr wichtig!

Chroote in dein neues Gentoo

Alles nachfolgende wird jetzt in /mnt/sabayon ausgeführt:

cd /mnt/sabayon

Hänge die Dateisysteme ein

 mount -o bind /dev ./dev
 mount -t devpts none ./dev/pts
 mount -t tmpfs none ./dev/shm
 mount -t proc none ./proc
 mount -t sysfs none ./sys

Kopiere /etc/resolv.conf

cp /etc/resolv.conf ./etc

Chroote!

chroot /mnt/sabayon /bin/bash

Nun bist du in deinem Gentoo chroot!

Konfiguriere die Umgebung

 export LANG=de_DE
 export LANGUAGE=${LANG}
 export LC_ALL=${LANG}.UTF-8
 env-update
 eselect python set 1    #setzt python 2.7 als Standard
 source /etc/profile

Einige anfängliche Konfigurationen

Vergebe ein root-Passwort

Da ich es regelmäßig vergesse, wird das root-Passwort gleich als erstes festgelegt:

passwd
Zeitzone
 cd /etc/
 ln -sf ../usr/share/zoneinfo/<REGION>/<City> localtime # Passe <REGION> und <City> an, z.B. Europe/Berlin
Hostname

Sei kreativ und ändere "localhost" in etwas anderes ab. Aktualisiere /etc/hosts entsprechend.

 nano -w /etc/conf.d/hostname
 nano -w /etc/hosts
Einhängepunkte
nano -w /etc/fstab