Difference between revisions of "De:HOWTO: Install from an existing Linux system"

From Sabayon Wiki
Jump to: navigation, search
m (Layman - updated)
m (Optional: Entropy: die fehlenden Stücke - migration to GitHub adapted)
Line 179: Line 179:
 
Sobald du entropy installierst, werden dir einige essentielle Portagebestandteile fehlen, genauer gesagt die /etc/portage/* Dateien, mit denen du Sabayon-Pakete bauen kannst.
 
Sobald du entropy installierst, werden dir einige essentielle Portagebestandteile fehlen, genauer gesagt die /etc/portage/* Dateien, mit denen du Sabayon-Pakete bauen kannst.
  
Hoffentlich findest du sie hier: https://git.sabayon.org/build.git/
+
Hoffentlich findest du sie hier: http://github.com/Sabayon/build
  
 
Lass uns sie gebrauchen!
 
Lass uns sie gebrauchen!
Line 186: Line 186:
 
# Schnapp dir die Stücke!
 
# Schnapp dir die Stücke!
 
cd /opt
 
cd /opt
git clone git://git.sabayon.org/projects/build.git sabayon-build
+
git clone git://github.com/Sabayon/build.git sabayon-build
 
cd /opt/sabayon-build/conf/intel/portage
 
cd /opt/sabayon-build/conf/intel/portage
 
# Pack dein spezielles Zeug im myconf-Zweig:
 
# Pack dein spezielles Zeug im myconf-Zweig:

Revision as of 20:11, 14 May 2013

i18n: de en tr


Übersicht

Dieses HowTo bringt die das Gentoo-Installationsverfahren (wie im Handbuch beschrieben) bei, um Sabayon zu installieren.

Beachte bitte, dass mit "einem installierten Linuxsystem" entweder ein bestehendes System (in dessen Partition du dann kein Sabayon installieren kannst) gemeint ist oder ein Live-System.

Der erste Abschnitt behandelt die Installation eines rudimentären Gentoo-Systems in eine gechrootete Partition; im zweiten Schritt werden wir dann portage benutzen, um entropy und equo zu installieren. Im dritten und letzten Schritt instaliieren wir mir equo ein vollständiges Sabayon-System.

Teil 1: Gentoo installieren

Sieh dir bitte http://www.gentoo.org/doc/de/gentoo-x86-quickinstall.xml und http://www.gentoo.org/doc/de/handbook/index.xml an, wenn du dich genauer zu dem Thema informieren willst.

Partitionierung

Mach dein Ding und partitioniere deine Platte(n). Du brauchst mindestens eine root-Partition (/).

Erstelle Dateisysteme, wie du es für richtig hälst. Bedenke, dass du die Programmpakete auf ihnen installieren musst.

Von jetzt an werden wir davon ausgehen, dass dein root-Dateisystem unter /mnt/sabayon eingehängt wurde.

Wenn du darüberhinaus noch eine /var, /boot, /usr, /home usw. hast, erstelle entsprechende Einhängepunkte relativ zu /mnt/sabayon und hänge sie jetzt ein.

Erhalte Gentoo-Installationsdateien

Wir werden hier eine x86_64-Architektur annehmen. Wenn du x86 (also 32Bit) verwendest, tausche "amd64" mit "x86" aus.

 export ARCH="amd64" 

Schnapp dir einen Spiegelserver aus dieser Liste: http://www.gentoo.org/main/de/mirrors2.xml z.B.

 export MIRROR="ftp://ftp-stud.hs-esslingen.de/pub/Mirrors/gentoo/" 

Wir werden uns ab jetzt auf deine Architektur mit $ARCH und deinen gewählten Spiegelserver mit $MIRROR beziehen.

Lade die stage3-Archive herunter und verifziere sie

 wget -r $MIRROR/releases/$ARCH/current-stage3/
 cat stage3-$ARCH-*.tar.bz2.DIGESTS && md5sum stage3-$ARCH-*.tar.bz2 && sha1sum stage3-$ARCH-*.tar.bz2

Lade den Portage-Schnappschuss herunter und verifziere ihn

 wget $MIRROR/snapshots/portage-latest.tar.bz2
 wget $MIRROR/snapshots/portage-latest.tar.bz2.md5sum
 cat portage-latest.tar.bz2.DIGESTS && md5sum portage-latest.tar.bz2 && sha1sum portage-latest.tar.bz2

Entpacke stage3 und portage

 tar xfpj stage3-$ARCH-*.tar.bz2 -C /mnt/sabayon
 tar xfpj portage-latest.tar.bz2 -C /mnt/sabayon/usr

Bemerke die p Option: sie erhält die Dateirechte und ist sehr wichtig!

Chroote in dein neues Gentoo

Alles nachfolgende wird jetzt in /mnt/sabayon ausgeführt:

cd /mnt/sabayon

Hänge die Dateisysteme ein

 mount -o bind /dev ./dev
 mount -t devpts none ./dev/pts
 mount -t tmpfs none ./dev/shm
 mount -t proc none ./proc
 mount -t sysfs none ./sys

Kopiere /etc/resolv.conf

cp /etc/resolv.conf ./etc

Chroote!

chroot /mnt/sabayon /bin/bash

Nun bist du in deinem Gentoo chroot!

Konfiguriere die Umgebung

 export LANG=de_DE
 export LANGUAGE=${LANG}
 export LC_ALL=${LANG}.UTF-8
 env-update
 eselect python set 1    #setzt python 2.7 als Standard
 source /etc/profile

Einige anfängliche Konfigurationen

Vergebe ein root-Passwort

Da ich es regelmäßig vergesse, wird das root-Passwort gleich als erstes festgelegt:

passwd
Zeitzone
 cd /etc/
 ln -sf ../usr/share/zoneinfo/<REGION>/<City> localtime # Passe <REGION> und <City> an, z.B. Europe/Berlin
Hostname

Sei kreativ und ändere "localhost" in etwas anderes ab. Aktualisiere /etc/hosts entsprechend.

 nano -w /etc/conf.d/hostname
 nano -w /etc/hosts
Einhängepunkte
nano -w /etc/fstab

Teil 2: Sabayon-Overlay einrichten und entropy+equo installieren

Layman

layman ist ein Gentoo-Werkzeug, um die Portage-Overlays zu verwalten. Wir werden es benutzen, um an das Sabayon-Overlay zu gelangen.

Question.png
entropy und equo sind im normalen Portage, daher überspringe diesen Schritt.
# emerge --sync                # Stelle sicher, dass Portage auf dem aktuellsten Stand ist. Oder auch nicht, denn Portage-Schnappschüsse werden täglich erstellt, so dass kein Bedarf an Synchronisierung bestehen mag.
# USE="git" emerge -avt layman # Jetzt ist equo regulär in Portage
# layman -a sabayon            # Siehe oben

Entropy und Equo

emerge -avt equo --autounmask-write
etc-update
emerge -avt equo

Jetzt haben wir entropy und equo installiert. Um sie scharf zu machen, sollten wir zunächst die Entropy-Database erstellen (nur das allererste Mal!):

equo rescue generate

Ja, du bist dir dessen sicher. Du solltest drei Mal zustimmen, um es glücklich zu machen.

Perfekt. Nun müssen wir die Sabayon-Paketquellen aufsetzen. Wir nehmen hier beispielsweise sabayonlinux.org (z.B. täglich aktualisiert), aber du kannst auch sabayon-weekly verwenden, wenn du nicht so oft Aktualisierungen brauchst. Siehe De:Entropy#Paketquellen.

cd /etc/entropy/repositories.conf.d
cp entropy_sabayonlinux.org.example entropy_sabayonlinux.org
cd -

Lass uns equo benutzen, um die Paketquellen-Database zu bevölkern (wenn du sabayon-weekly benutzt, ersetze "sabayonlinux.org" hier mit "sabayon-weekly"):

equo update
equo repo mirrorsort sabayonlinux.org

Wir sind fertig! equo ist jetzt arbeitsbereit!

Optional: Entropy: die fehlenden Stücke

Question.png
Wenn du vorhast, ausschließlich Entropy zu benutzen, kannst du auch ganz getrost zu Teil 3: Die Installation mit equo beenden springen Teil 3: Die Installation mit equo beenden.

Du willst also Portage verwenden und/oder dieselben Portage-Einstellungen setzen, mit denen du deine Sabayon-Pakete baust? Sehr schön, hier steht, wie's geht!

Sobald du entropy installierst, werden dir einige essentielle Portagebestandteile fehlen, genauer gesagt die /etc/portage/* Dateien, mit denen du Sabayon-Pakete bauen kannst.

Hoffentlich findest du sie hier: http://github.com/Sabayon/build

Lass uns sie gebrauchen!

# Schnapp dir die Stücke!
cd /opt
git clone git://github.com/Sabayon/build.git sabayon-build
cd /opt/sabayon-build/conf/intel/portage
# Pack dein spezielles Zeug im myconf-Zweig:
git checkout -b myconf
# symlink zu deiner Architektur. Ersetze amd64 durch x86, wenn du 32Bit verwendest
ln -sf make.conf.amd64 make.conf
ln -sf package.env.amd64 package.env
# hinzufügen und committen
git add make.conf package.env
git config --global user.name "Dein Name"
git config --global user.email "[email protected]"
git commit
# benenne die /etc/make.conf und /etc/portage/ von Gentoo um:
cd /etc/
mv portage portage-gentoo
mv make.conf make.conf-gentoo
# symlink zu sabayon /etc/make.conf /etc/portage/:
ln -sf /opt/sabayon-build/conf/intel/portage portage

Wenn du einige USE-Flags bei bestimmten Paketen ändern willst, solltest du:

  • dein /etc/portage/package.use aktualisieren und
  • die Pakete in /etc/entropy/packages/package.mask maskieren

so dass emerge deine speziellen USE-Flags verwendet und entropy diese nicht mehr anrührt.

Wenn du beispielsweise Ruby-Unterstützung für app-editors/vim aktivieren willst:

cd /etc/portage
sed -i package.use -e "s,app-editors/vim vim-pager,app-editors/vim vim-pager ruby" # or just use VIM!
git add package.use
git commit -m "app-editors/vim +ruby"
cd /etc/entropy/packages
echo "app-editors/vim" >> package.mask

Teil 3: Die Installation mit equo beenden

eix

Um dir das Leben zu erleichtern, lass uns eix installieren (ein Werkzeug zum Durchsuchen von Portage) und dabei auch gleich das sabayon-distribution overlay (mit z.B. den entropy-Paketen als Portage-Overlay):

equo install eix
layman -a sabayon-distro
cd /etc/portage
echo "source /var/lib/layman/make.conf" >> make.conf
git commit -m "source layman/make.conf in /etc/make.conf"
eix-sync

Du kannst eix dazu benutzen, installierte, installierbare oder aktualisierbare Pakete schnell zu durchsuchen und ihre Version und die USE-Flags einzusehen.

Dateisystem-Programme

Von der Gentoo Schnellinstallation, Code-Listing 2.27:

equo install xfsprogs # Wenn du das XFS-Dateisystem benutzt
equo install jfsutils # Wenn du das JFS-Dateisystem benutzt

Netzwerkkram

equo install dhcpcd         # Falls du einen DHCP-Client benötigst
equo install ppp            # Falls du eine PPPoE ADSL-Verbindung benötigst
equo install wireless-tools # Falls du eine kabellose Verbindung benötigst
equo install wpa_supplicant # Falls du WPA/WPA2-Authentizierung benötigst
equo install wicd           # Falls du WICD bevorzugst

Kernel & Bootloader

equo install linux-sabayon
equo install grub
nano -w /boot/grub/menu.lst # Setze GRUB1 auf

System-Logger und Cron-Daemon

equo install syslog-ng vixie-cron
rc-update add syslog-ng default
rc-update add vixie-cron default

Das ist dabei nur ein Vorschlag. Wähle einfach den Systemlogger und den Cron-Daemon deines Vertrauens!

Alles andere

Installe alle andere Pakete, die du willst, mit equo:

equo install <wasauchimmer>

Wenn du beispielsweise KDE haben möchtest, kann die Grundinstallation mit equo install kdebase-meta installiert werden.

Beenden & Aufräumen

Das Chroot aufheben

exit

Die Dateisysteme aushängen

cd /mnt/sabayon
umount ./sys
umount ./proc
umount ./dev/shm
umount ./dev/pts
umount ./dev

Hänge jedes andere Dateisystem innerhalb von /mnt/sabayon aus.

Danach hänge das Wurzel-Dateisystem deines neuen Sabayon-Systems aus:

umount /mnt/sabayon

Neustarten

Du bist jetzt bereit zum Neustarten (okay, eigentlich warst du das schon beim "setup grub"-Schritt)

reboot

Genieße dein neues, strahlendes Sabayon - so installiert, wie es sein sollte! (Bitte vergib dem Troll in mir)